Radiojodtherapie Untersuchungs-Information:

Radiojodtherapie Untersuchungs-InformationDie Radiojod-Therapie ist ein Verfahren, welches mittels radioaktivem Jod gezielt erkranktes Schilddrüsengewebe ausschaltet. Diese Therapie kann auch zur Verkleinerung einer normal arbeitenden, jedoch deutlich vergrößerten Schilddrüse angewendet werden. Das radioaktive Jod wird von der Schilddrüsenzelle aufgenommen, da Jod für die Schilddrüsenhormonproduktion erforderlich ist. Da das Jod radioaktiv ist, wird die Schilddrüsenzelle örtlich bestrahlt, diese wird narbig verändert und verliert ihre Funktion.

Um die genaue Therapiedosis ermitteln zu können, wird ein sog. Radiojodtest durchgeführt. Hierbei wird Ihre persönliche Jodspeicherung in der Schilddrüse sowie die Verweildauer (biologische Halbwertzeit) bestimmt. Dann wird die für Sie persönlich genaue Menge zur Therapie berechnet.

Die Radiojod-Therapie ist ein seit Jahrzehnten angewandtes etabliertes Verfahren. Nebenwirkungen treten in der Regel nicht auf. Nur in besonders gelagerten Fällen sind unmittelbar am Tag der Therapie vorübergehend leichte Übelkeit, Völlegefühl oder auch eine leichte Schwellung der Schilddrüse möglich. Langfristige Nebenwirken sind nicht zu erwarten. Eine Häufung bösartiger Schilddrüsenerkrankungen konnte nicht nachgewiesen werden.

Da die Strahlenschutzbestimmungen in Deutschland mit zu den strengsten der Welt zählen, kann die Radiojod-Therapie nur stationär durchgeführt werden. Die durchschnittliche stationäre Zeit im Krankenhaus beträgt ca. 3-5 Tage, entsprechend der Schilddrüsenmasse, die behandelt wird. Alle Zimmer sind mit Fernsehgerät und Telefon ausgestattet. Besuch können Sie während der stationären Zeit jedoch nicht bekommen. Die ersten Tage nach der Therapie werden Sie im Zimmer verbringen. Danach dürfen Sie sich auf der Station frei bewegen. Nach Unterschreiten der vom Gesetzgeber vorgegebenen Restaktivität können Sie nach Hause entlassen werden. Bestimmte Verhaltensregeln nach der Entlassung bestehen nicht, insbesondere auch nicht im sozialen Umgang mit Mitmenschen oder Kindern.